Flugpreise im Internet müssen zwingend alle Gebühren enthalten

Im Preiskampf mit anderen Flugportalen kommt es vor, dass Anbieter bestimmte Preisbestandteile verstecken, um so Kunden auf die vermeintlichen Angebote zu locken. Das Kammergericht Berlin hatte vor kurzem zwei Fälle im Zusammenhang mit Reiseportalen zu entscheiden.

So hatten die Fluggesellschaften Ryanair und AirBerlin im Internet Flugpreise ohne Zusatzkosten (Steuern, Flughafengebühren, Kerosinzuschlägen und die “Service-Charge”) angeboten, wenn man auf dem Flugportal Datum, Abflug- und Zielort eingab, so dass die Flüge deutlich geringer ausgezeichnet waren als sie im Endeffekt wirklich kosten sollten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK