EuGH: Pharmariese Pfizer wendet sich wegen “VIAGRA”-Marke gegen Getränkezeichen “VIAGUARA”

Ähneln sich Markennamen, kann das zu Problemen führen. Zum einen sind meist die Unternehmen dagegen, dass andere Unternehmen ihre Produkte ähnlich nennen. Zum anderen ist der Grund dagegen zu sein oft durchaus berechtigt: Die Kunden können verwirrt werden und Produkte verwechseln wegen ähnlicher Marken oder Zeichen. Nicht mehr eindeutig können sie die Marken dann erkennen – soll doch aber Sinn und Zweck von Marken sein, Unverwechselbarkeit und Beständigkeit zu demonstrieren, damit Kunden dem Produkt vertrauen können.

Auch in folgendem Fall hatte der EuGH eine Untersuchung in Sachen Markenrecht anzustellen.

Pfizer wegen Eigenmarke “VIAGRA” gegen “VIAGUARA”-Markenanmeldung

Die Konfliktparteien: Das polnische Getränkeunternehmen Viaguara SA und die amerikanische Gesellschaft Pfizer Inc., die ihren Standort in Berlin hat und Medikamente herstellt. Der Grund: Die Ähnlichkeit der Namen “VIAGUARA” und “VIAGRA”. Viaguara SA wollte “VIAGUARA” als Marke beim Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) anmelden. Viaguara SA stellt Engergiegetränke her, sogenannte Energydrinks, sowie alkoholische Getränke.

Pfizer hat die Gemeinschaftswortmarke “VIAGRA” inne. Bezeichnet wird damit ein Arzneimittel, das bei Behandlung von Errektionsstörungen männlicher Patienten eingesetzt wird. Pfizer widersprach dem Vorhaben der entsprechenden Markenanmeldung des polnischen Unternehmens ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK