Schafft den Bundespräsidenten ab!

Von BERNHARD WEGENER

Soeben ist Bundespräsident Wulff zurückgetreten, und da ist es Zeit für eine Bitte: schafft das Amt ab! Warum? Weil es ebenso überflüssig wie gefährlich ist, ein dummer Anachronismus und hochnotpeinlich schon in guten Zeiten.

Peinlich ist mir der Bundespräsident immer schon gewesen. Wenn er im Fernsehen auftrat (wer schaut da eigentlich heute noch hin?) schaltete ich ab oder verließ den Raum. Wie da jemand so unbedingt der bessere Mensch sein musste, mit den Anständigen paktieren und auf die böse Politik oder die faulen Deutschen (Ein Ruck, zwei-drei) schimpfen musste, peinlich! Das Amt trägt diese Peinlichkeit immer schon in sich: jemanden nicht mehr zu geben als eine ebenso pompöse wie bedeutungslose Plattform, gewählt als Hanswurst der Politik – eine grauenhafte Lage, in der man niemanden gerne sieht. Fremdschämen als notwendige Konsequenz. Auch das Herumreisen. Was ist das mehr als anderen die Zeit zu stehlen? Ein Grüßaugust, der scheinbar bedeutungsschwer daher kommt und dann doch nichts Substantielles zu bieten hat.

Ein dummer Anachronismus ist das Amt so lange es besteht: ein nach den historischen Erfahrungen zu Recht vollkommen entmachteter (Reichs-)Präsident, ein Ersatz-Ersatz-Monarch, auf den man dennoch nicht verzichten mochte, weil man Volk und Parlament erneut nicht vertraute ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK