Rezension Zivilrecht: Verträge in Familiensachen

Berschneider, Verträge inFamiliensachen, 4. Auflage, Gieseking 2010 VonRAG Carsten Krumm, Lüdinghausen Seit Jahren schon ist „derBergschneider“ ein Standardwerk familienrechtlicher Literatur für dieAnwaltschaft, behandelt er doch das (auch finanziell) hoch interessante Feldder Vertragsgestaltung - behandelt werden dabei alle Phasen der Ehe, alsoVerträge zu Beginn, Gestaltungen während und Vereinbarungen am Ende der Ehe.Das Buch befindet sich auf Rechtsstand Mitte 2010, ist seit der letzten Auflageauf nun etwa 300 Seiten angewachsen und bietet für den beratenden Rechtsanwaltund den mit Familiensachen befassten Notar einen unverzichtbaren Wissens- undMaterialfundus. Interessant ist, dass nicht nur die zunächst von jedem in einemsolchen Buch erwarteten Themen besprochen werden, wie z.B. Unterhalt undZugewinn, sondern auch die Probleme des Hausrats, der elterlichen Sorge, derEhewohung. Sogar auf den ersten Blick seitab liegende Fragen der Namensregelungund der religiösen Erziehung der Kinder werden thematisiert. Das Wichtigste an dem Buch werden füralle Praktiker natürlich die 150 Formulierungsmuster und Textbausteine sein,obgleich das Buch kein klassisches Formularbuch ist. Dies zeigt sich schon aufden ersten Blick an den einleitenden Kapiteln zu Grundbegriffen, Vertragstypen,allgemeinen Vertragsanforderungen und allgemeinen Ehewirkungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK