ARD und ZDF für weitere Verschärfung des Urheberrechts

Ich kann ja verstehen, dass man sich bei ARD und ZDF danach sehnt, sich mal wieder mit Politik beschäftigen zu dürfen. Schließlich hat man fast alle kritischen Politmagazine durch quotenhheißerisches Weichspülfernsehen, Volksmusik und Kochsendungen ersetzt. Nach meinem Verständnis gehört es aber nicht zu den Aufgaben öffentlich-rechtlicher Sender, sich aktiv in das poltische Tagesgeschehen einzumischen und zu Änderungen des Urheberrechts oder zur Unterzeichnung von ACTA aufzurufen. Genau das tuen aber jetzt die Vorsitzenden von ARD und ZDF - und zwar im Rahmen einer dubiosen "Deutschen Content-Allianz". Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, welche Vorteile sich konkret die Öffentlich-Rechtlichen von so einem Vorstoß versprechen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK