Achtung: Alemanne am Telefon

Seit über dreißig Jahren bin ich nun wieder in Berlin, habe mir aber das auch im Alemannischen Sprachraum übliche “Grüß Gott” erhalten. Am Telefon entsteht dann manchesmal so oder so ähnlich ein Gespräch:

Rechtsanwalt Andreas Jede, Grüß Gott. Wenn ich ihn treff! Oh! … Pause … Hatten Sie Deutsch als Leistungskurs? Nee, wieso? Das ist kein Imperativ, sondern ein Optativ1 Wie bitte?2 Es ist eine Wunschform, grammatisch im Konjuktiv Präsens – im Sinne von “Gott möge Dich segnen” Dann müßte es doch aber “Gott Grüß” heißen?”3 Da ist sich die Sprachforschung wohl nicht ganz sicher. Man vermutet, daß es mit der Mission irischer Mönche in Süddeutschland zu tun hat, da der Gruß nur in deren früherem Missionsgebiet üblich ist. Im Irischen wird das Subjekt grundsätzlich hinter das Verb gesetzt, also “Grüß Gott” 4. Es gibt dazu auch interessante Karten 5, welcher Gruß in Deutschland wo gebräuchlich ist, südlich der Linie Stuttgart – Würzburg – Hof ist das “Grüß Gott” und seine Abwandlungen wie “Gruezi”, “Grüß Euch”, etc., üblich. Na ja, gut. Aber wie soll “Er” mich denn grüßen? Das ist einfach eine sehr alte Segensformel, die wohl auf Aarons Segen 4. Mose 6, 22ff zurückgeht: 24 Der Herr segne dich und behüte dich. 25 Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig. 26 Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil. In Grimms Wörterbuch heißt es dazu “gott als die menschen grüszend erscheint dem lat ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK