PRORENDITA VIER - Anlegerkanzlei Nittel macht Schadenersatz geltend

Zahlreiche Anleger des vom Initiator Ideenkapital im Jahr 2006 aufgelegten Fonds PRORENDITA VIER GmbH & Co KG haben die Anlegerkanzlei Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht in Heidelberg und München mit der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen beauftragt. Vertrieben wurde der Fonds schwerpunktmäßig über die Commerzbank AG, die ehemalige Citi Bank (heute Targobank), die Postbank, verschiedene Sparkassen, darunter die Sparkasse KölnBonn sowie nicht bankgebundene Berater. Gegen diese machen wir für Anleger des Fonds PRORENDITA VIER Schadenersatzansprüche geltend. Hintergrund ist der dramatische Wertverlust der Fondsanteile des PRORENDITA VIER. Den Anlegern droht der Totalverlust ihres investierten Kapitals. Für zahlreiche Anleger kommt diese Situation völlig überraschend, weil sie im Rahmen der Beratung durch ihren Berater insbesondere über die Risiken der Beteiligung unzutreffend informiert wurden. Der Fonds PRORENDITA VIER wurde ihnen als sichere Geldanlage empfohlen. Falschberatung in diesen Punkten haben wir bei den von uns vertretenen Mandanten � neben vielen anderen - bislang besonders häufig angetroffen: Die Beteiligung an der PRORENDITA VIER GmbH & Co. KG wurde als sichere Anlage empfohlen. Von Verlustrisiken, gar vom Totalverlust der Einlage war in den Beratungsgesprächen nie die Rede. Die Beteiligung am Fonds PRORENDITA VIER wurde als Altersvorsorge bzw. zur Anlage von Vermögen im Alter empfohlen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK