Horrende Kosten durch überzogene Abmahnungen bald Vergangenheit?

Dass beim eigenen Interentauftritt aus wettbewerbs- und urheberrechtlichen Gründen Vorsicht geboten ist, ist mittlerweile wohlbekannt. Dennoch sind gerade Existenzgründer immer wieder überrascht, wenn ihnen scheinbar aus dem Nichts Post von einer Anwaltskanzlei zuflattert, die einen Wettbewerbsverstoß abmahnt und ihnen enorm hohe Abmahnkosten in Rechnung stellt.

Abmahnungen von kleinen Unternehmen und Privatpersonen Es scheint mittlerweile eine eigene Abmahn-Industrie entstanden zu sein: Unternehmen lassen gezielt online nach auch nur minimalen Wettbewerbsverstößen suchen – mithilfe von Software, die extra dafür entwickelt wurde – , um ihre Konkurrenz auszuschalten. Und ganze Anwaltskanzleien arbeiten nur noch daran, die aufgespürten Verstöße abzumahnen. Lukrativ kann die ganze Angelegenheit auf alle Fälle sein – daher werden die Streitwerte oft viel zu hoch angesetzt und möglichst viele Adressaten abgemahnt. Ähnliche Erfahrungen haben auch Verbraucher gemacht, die wegen angeblicher oder tatsächlicher Verstöße gegen das Urheberrecht abgemahnt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK