Da wär’ es fast passiert…

Die Internetkriminalität nimmt zu. Phishing-Profis spähen immer häufiger arglose User aus. In professionell getarnten Mails imitieren Sie z.B. Kreditkartenfirmen und wollen zum Öffnen dubioser Dateianhänge verleiten. Der Laie erkennt die Fälschung nicht.

Auch wir erhielten nun einen Köder. Glücklicherweise verfügt der Autor als Verkehrsrechtler über rudimentäre Kenntnisse des Urheberrechts. Das gibt es nämlich schon seit 1998. Die Nachfolgende Mail mit der Absenderkennung support[at]visa.de muss daher eine Fälschung sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK