Was hat Karneval mit einer “fern-östlichen-Kampfkunst-Show” zu tun?

Ich habe mal ein wenig gesucht nach “Karnevalsentscheidungen”, um dazu – dem Tag angemessen, denn es ist ja im Rheinland schließlich “Weiberfastnacht” – bloggen zu können. Dabei stellte sich dann die Frage: Was hat Karneval mit einer “fern-östlichen-Kampfkunst-Show” zu tun? Nun, auf den ersten Blick ist man geneigt zu sagen: Gar nichts. Dann aber:

Mit der Frage hat sich bereits der BFH (ja, richtig, kein Schreibfehler”) im BFH, Beschl. v. 28.12.2010 – XI B 60/10 – befasst. Da heißt es im Leitsatz:

Die Würdigung der vom FG festgestellten Umstände im Einzelfall dahingehend, die gesellig geprägte Karnevalsveranstaltung stelle keine Theateraufführung i.S. des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG dar, begründet keine Divergenz zu einer Entscheidung über fernöstliche Kampfkünste ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK