Verbraucherrechte werden gestärkt

Am vergangenen Freitag hat der Bundesrat der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) zugestimmt. Die neuen Regelungen zum KG dienen der Umsetzung von zwei europäischen Änderungsrichtlinien, die die Rechte der Verbraucher stärken. Im Bundestag wurde das Gesetz bereits letztes Jahr verabschiedet, nun hat auch der Bundesrat seine Zustimmung gegeben.

Was ändert sich für den Verbraucher? Anlass zur Freude bietet die Regelung zu den ärgerlichen Warteschleifen bei kostenpflichtigen Hotlines. Man hatte ein dringendes Problem, sah sich gezwungen, die Hotline anzurufen – und landete zunächst unweigerlich im Warteschleifenlimbo. Begleitet von blechener Musik fühlte man förmlich die Euros an sich vorbeirauschen und wenn dann endlich ein Mitarbeiter den Anruf entgegennahm, hatte man vor lauter Ärger den Grund des Anrufes fast vergessen.

Damit soll es jetzt vorbei sein. Die neue Regelung zum TKG schreibt vor, dass Verbraucher Anrufe bei sämtlichen Sonderrufnummern nur dann bezahlen müssen, wenn sie tatsächlich mit einem Gesprächspartner verbunden sind. In anderen Worten: bei Sonderrufnummern müssen Warteschleifen künftig kostenlos sein! Wird beim Anruf nach Minuten abgerechnet, so muss der Angerufene die Kosten tragen. Oder aber für den gesamten Anruf darf von vorneherein nur ein Gesamtfestpreis berechnet werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK