“Ganz schön viel gezwitschert…….”

“Hier wird ja wirklich jede Menge gezwitschert.”

Sie denken jetzt an nicht ganz glückliche Formulierungen in Arbeitszeugnissen, gell? Die man nicht stehen lassen darf. Muss. Und korrigieren lassen kann. Mut Fug, Recht und notalls unter Zuhilfenahme der Judikatur. Dafür gibt es Experten, deren Beistands Sie sich tunlichst versichern sollten. Hängt ja manchmal einiges für den weiteren beruflichen Pfad für Sie davon ab.

Den Satz kann man natürlich auch anders verstehen, in Zeiten von social media wird eben auch hier und bei anderen im gleichen Medium viel gezwitschert. Auch das wird nicht immer gleich gern in und von Unternehmen gesehen. Jedenfalls spätestens dann nicht mehr, wenn dabei das Unternehmen, der Arbeitgeber oder der Kompagnon oder (potentielle oder noch) Kunden dabei nicht so prickelnd wegkommen, wie sie es verdienen oder glauben zu verdienen. Oder wenn Geschäftsbeziehungen enden. Oder mit kleinen Raubzügen aus der social contact und business contact list begleitet werden. Wenn es zu viel Arbeitszeit kostet, sowieso, weil dafür werden Mitarbeiter nicht bezahlt. Nicht mal dann, wenn sie zwitschernd viel Werbung machen für den hochgeschätzten Chef und das Unternehmen und die klasse Kollegen. Abgesehen davon, dass Unternehmen und Arbeitgeber ganz gern doch (und aus gutem Grund) die PR in eigener Sache auch in eigener Regie behalten.

Eine immer beliebtere Symbiose dagegen ist die des Produktmarketings, bei dem und über das jede Menge gezwitschert werden kann, darf und soll. Bevorzugt natürlich positiv. Souveräne Unternehmen vermögen aber auch mit kritischem Gezwitscher über ihre Produkte in den medialen Pfaden von Social Life, Social Media und Produkttest-Foren gelassen umzugehen. Word-of-Mouth - ist das Zauberwort. Das im Trend liegt und nicht nur bei trnd. zu finden ist. Oder: Wommmmmmmm ! Nein, Scherz, natürlich: WOM, … ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK