13 Jahre Freiheitsstrafe wegen Mordes aus Ausländerhass rechtmäßig

In keinem anderen EU-Land leben mehr Ausländer als in Deutschland. Vielen Deutschen scheint diese Tatsache jedoch zu missfallen. Einigen sogar so sehr, dass sie tiefe Hassgefühle aufbauen und diese im schlimmsten Fall durch fremdenfeindliche Äußerungen und Gewalttaten zum Ausdruck bringen. So auch im zugrundeliegenden Fall, bei dem ein 32-jähriger Mann, der bereits mehrfach vorbestraft war, einen 19-jährigen Iraker erstach. Diese Tat ereignete sich am 24. Oktober nahe des Hauptbahnhofs in Leipzig.

13 Jahre Freiheitsstrafe wegen Mordes

Der Angeklagte soll den Mord aus reinem Ausländerhass begangen haben, so die Beurteilung des Leipziger Landgerichts ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK