Sonderleistungen für Mitglieder der IG Metall - zulässig?

Im Zusammenhang mit Sanierungstarifverträgen oder ähnlichen Vereinbarungen machen einige Gewerkschaften ihre Zustimmung gelegentlich davon abhängig, dass ihre Mitglieder weniger starke Einschnitte erfahren als Nichtmitglieder. Konstruktiv lässt sich das auf unterschiedliche Weise bewerkstelligen. Mit Opel hatte die IG Metall vereinbart, dass das Unternehmen zu einem Mitgliedsbeitrag von rund 8 Mio. Euro dem sog. "Saarverein" beitritt. Bei dem "Saarverein" handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein, der Arbeitnehmern, die Mitglied der IG Metall sind, je nach Dauer der Mitgliedschaft Erholungsbeihilfen in Höhe von 100 bis 250 Euro gewährt.

200 Euro Erholungsbeihilfe nur für Mitglieder der IG Metall

Der Kläger ist bei Opel in Kaiserslautern beschäftigt und seit 21 Jahren Mitglied der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM). Vom Saarverein erhält er keine Erholungsbeihilfe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK