Rezension Strafrecht: Kriminologie

Schwind, Kriminologie,21. Auflage, Kriminalistik 2011 Von RA ChristianReckling, Hamburg Die21. Auflage des Lehrbuch-Klassikers lässt es erahnen. Schwinds Lehrbuch derKriminologie ist und bleibt erfolgreich. Mit der aktuellen 21.Auflage gibtHans-Dieter Schwind – Professor und ehemaliger Justizminister des LandesNiedersachsen – in insgesamt 31 Kapiteln nicht nur einen Überblick über denaktuellen Stand der Kriminologie. Das Werk streift neben den klassischen Fragenund Problemfeldern der Kriminologie alle derzeit diskutierten neuen Kriminalitätsarten.Wissenschaft und Verbrechen werden gut lesbar dargestellt. Neulinge und Kennerder Materie werden gleichermaßen mit einer profunden Fachbegriffe nicht scheuendenDiktion bedient. Wenn das Lehrbuch nurals „Einführung“ bezeichnet wird, wird dies der Qualität des Werks eigentlichschon nicht mehr gerecht. Es bietet insbesondere eine Reichhaltigkeit an Verweisenauf weiterführende Literatur. DerLeser findet ebenso Abschnitte über den Kriminalitätsbegriff wie über den Zusammenhangzwischen (Massen-)Medien und Kriminalität, ebenso Kapitel über Umweltkriminalitätwie über den Zusammenhang von Rauschgift und Kriminalität. Das Thema Europa undKriminalität wird dabei ebenso unter den Stichwörtern Wirtschaftskriminalität,Organisiertes Verbrechen und Terrorismus beleuchtet. Zahlreiche Beispiele ausForschung und Praxis veranschaulichen dabei die einzelnen Kapitel ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK