BNetzA will GABi Gas vorerst unangetastet lassen

(c) BBH

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) will wohl vorerst doch nichts an der Festlegung zu Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im deutschen Gasmarkt (GABi Gas) ändern. Die Beschlusskammer 7 (BK7) hat am 1.2.2012 mitgeteilt, dass sie erwägt, das Verfahren zur Änderung der GABi Gas (GABi 2.0) teilweise einzustellen.

Der Grund ist nachvollziehbar: Bis November 2012 soll der Netzkodex von European Network of Transmission System Operators for Gas (ENTSOG) zur Europäischen Gasbilanzierung fertig werden. Insoweit macht es keinen Sinn, für wenige Monate etwas an der GABi Gas zu ändern, wenn sich aufgrund der europäischen Vorgaben ohnehin Anpassungsbedarf ergeben könnte.

Akute Bedürfnisse, die Transparenz bei den beiden Marktgebietsverantwortlichen (MGV) zu verbessern, sieht die BK7 nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK