Wasserbett bei LIDL: Kann ich es zurückgeben, wenn´s mir nicht gefällt?

Auf der Rückseite des neuesten LIDL-Prospekts wird für ein Wasserbett geworben, das man online bestellen kann. Ab 999,- Euro kann man sich den Spaß gönnen, steht da. Da wird sich manch einer vielleicht fragen, ob er das Bett bei Nichtgefallen "umtauschen" kann. Also, wenn Sie jetzt in ein Bettengeschäft gehen, ein Wasserbett kaufen und es sich dann anders überlegen, haben Sie in der Regel Pech gehabt. Wenn kein Mangel vorliegt (das Bett z.B. ein Loch hat), braucht der Händler das Bett nicht wieder zurück zu nehmen. Anders im Online-Handel: Hier haben Sie von Gesetzes wegen ein Widerrufsrecht, das Ihnen 14 Tage lang zusteht. Dabei ist es egal, aus welchem Grund Sie vom Kaufvertrag Abstand nehmen möchten. Sie sollen quasi die Möglichkeit haben, die Ware wie im Geschäft vor Ort prüfen zu können. Nun ist natürlich nicht immer klar, wie weit die Prüfung denn gehen darf. Dürfen Sie das Wasserbett also mit Wasser befüllen, eine Nacht darauf schlafen und es dann dennoch wieder zurück geben? Ja, das dürfen Sie. Das hat sogar der Bundesgerichtshof (BGH), also das höchste deutsche Zivilgericht, entschieden (Urteil vom 03.11.2010, Aktenzeichen: VIII ZR 337/09). Hier hatte sich ein Händler nämlich geweigert, dem Bettenkäufer die vollen Kosten zu erstatten: Statt 1.265,- Euro wollte er den Käufer mit 258,- Euro abspeisen - so viel war die noch wiederverwendbare Heizung des Bettes wert. Der Verkäufer hatte damit argumentiert, dass der Käufer das Bett ja schon genutzt - nämlich mit Wasser befüllt - hatte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK