Gesetzentwürfe sollen online beraten werden

Nach der Pleite mit ACTA, welche unter anderem die sinkende Popularität der derzeitigen Regierung mit zu verantworten hat, zog die Regierung erste Konsequenzen. Das polnische Wirtschaftsministerium bereitet eine Online-Plattform vor, welche es den Bürgern ermöglichen soll, sich an der Erschaffung neuer Vorschriften zu beteiligen. Die einzelnen Gesetzgebungsetappen können so von jedermann leichter mit verfolgt werden. Ziel der Reform ist es, die Beratung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK