frühere Abmahnung nicht erwähnt - Kündigung futsch

Eine missliche Lage, in welche sich ein Arbeitgeber manövriert hat. Eine seit 1999 als Reinigungskraft in einer Badeanstalt beschäftigte Arbeitnehmerin erhielt bereits 2009 eine Abmahnung wegen Verlassens des Geländes ohne vorherige Abmeldung. Danach wurde sie noch zweimal ermahnt von Ihrem Arbeitgeber. Nun wurde sie im Betrieb ertappt, wie sie das Fundsachenregal durchsuchte und einen Tauchring mitnahm. Der Arbeitgeber hegte den Verdacht des Diebstahls, hörte sie an und informierte den Betriebsrat zur beabsichtigten Kündigung wegen des Verdachts des Diebstahls. Die frühere Abmahnung und die Ermahnungen erwähnte der Arbeitgeber bei der Betriebsratsanhörung nicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK