Freising statt Hellabrunn?

Mousetrap

Als ich heute morgens fragte

“Eine Frage, auf den ich noch nicht so recht eine Antwort weiss, wäre: Welchen unä/e/hrenhaften Preis dieser Landrat für seine Auffassung von seiner Berufsausübung im Amt und als FW-Mitglied verdienen würde. Irgendjemand eine Idee oder Vorschläge?”

hatte ich da durchaus so eine klützöklöine Idee. Wie die allerschönsten, genüsslichsten Ideen, natürlich keine, die man wirklich umsetzen kann. Das liegt weniger daran, dass für den Genuss, um den es geht, wohl nicht mehr viel von den Zutaten und Waren verfübar sein wird, das man dazu bräuchte. Als daran, dass es sich natürlich verbietet. Dem Landrat den Genuss dessen, was er für so wenig gesundheitsschädlich hält, reichlich zukommen zu lassen. Wo er nach eigener Behauptung ja angeblich noch nach Kenntnis der ganzen Sache vielleicht noch eine Brezn gegessen haben könnte. Sollte wohl belegen, für wie wenig gesundheitsschädlich er das ansah. Und um abzuwiegeln, dass andere sich mehr ekeln könnten, als selbst er. Erstens glaube ich ihm das nicht. Und überhaupt würde ich ihm das nur dann abkaufen, wenn er vor meinen Augen eine solche Krümel für Krümel und Köttel für Köttel verspeisen würde.

Sie kennen mich inzwischen,…..und meine schwarzen Humor…. rischtisch? – Also MIR würde das kein Bauchweh bereiten, wenn er mehr als eine davon abbekommen haben sollte. Nachdem das bei Müller Brot schon nicht mehr so richtig klappte mit der gewünschten Rezeptur und eher unerwünschten und nicht wünschenswerten Add.Ons. von “Zutaten”.

Ganz.im.Gegen.teil. Und damit wären wir bei der Belohnung, die mir so vorschweben könnte. Für seinen Einsatz. Den, angeblich im Sinne von rund 1000 Arbeitplätzen die weitere Produktion für verhältnismässig gehalten zu haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK