Reform in Flensburg: Neue Punkteregelungen

Die Bundesregierung plant ab kommendem Jahr eine Reform des Flensburger Zentralregisters für Verkehrsverstöße. Ziel der Reform soll eine Vereinfachung des bisherigen Systems sein. Im Ergebnis würden alle leichteren Tatbestände, die bisher mit ein bis drei Punkten sanktioniert wurden, mit einem Punkt geahndet. Für die schwerer Tatbestände soll es zukünftig einheitlich zwei Punkte in Flensburg geben. Allerdings soll der Führerschein dann bereits ab acht anstatt 18 Punkten eingezogen werden.

Was mit dem alten Zentralregister geschehen soll, sei noch nicht bekannt.

( Quelle: RP online vom 09.02 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK