Hamburg: Keine weiteren Zeugen im Piraten-Prozess

Strafverteidiger / Jugendpsychologen / Vollzugsanstalt / Zeugen / Angriff auf den Seeverkehr / erpresserischer Menschenraub / Geständnis / Freiheitsstrafe

Im sogenannten Piraten-Prozess vor dem Hamburger Landgericht haben die Strafverteidiger von zwei Angeklagten beantragt, einen Jugendpsychologen und Mitarbeiter der Jugendvollzugsanstalt Hahnöfersand vor Gericht zu hören. Dies lehnte das Landgericht ab: Es sollen keine weiteren Zeugen vernommen werden. Laut Anklage haben sich die Männer aus Somalia eines Angriffs auf den Seeverkehr und erpresserischen Menschenraubs schuldig gemacht, als sie im April 2010 einen Frachter vor der Küste Somalias überfielen. Im Prozess legten fast alle Männer ein Geständnis ab, einige sagten allerdings aus, sie seien zu der Tat gezwungen wurden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK