Ein Klick für die Extraportion Datenschutz

Keine Webseite und kein Blog kommt heutzutage ohne die Einbindung von Schaltflächen für das “social sharing” aus; also jene kleine Knöpfe, mit denen der Seitenbesucher seine Freunde bei Facebook, Google+ oder die Follower bei Twitter auf eine Internetseite aufmerksam machen kann. Auch auf Criminologia.de finden sich diese Schnittstellen zu den populären sozialen Netzwerken. Seit heute sind allerdings die ursprünglich verwendeten Schaltflächen einer alternativen Lösung gewichen, die ursprünglich vom Heise-Verlag entwickelt wurde. 2 Klicks für mehr Datenschutz– so der etwas sperrige Name des Projektes – verhindert, dass Informationen über das Surfverhalten eines Nutzers ohne sein Zutun an die Server der Social Networks übermittelt werden. Hierfür reicht es aus, dass der Nutzer bei Facebook & Co aktuell angemeldet ist. Auch wenn er nicht den “Gefällt mir”-Knopf drückt, wird sein Besuch der Internetseite von Facebook & Co registriert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK