AGB für besondere Vertragstypen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind nach § 305 Abs.1 BGB alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrages stellt.

Keine Rolle spielt es hierbei, ob die Bestimmungen in dem eigentlichen Vertrag aufgenommen werden oder in einem gesonderten Text festgeschrieben werden.

Es handelt sich z.B. auch bei einem Formular-Mietvertrag um AGB, da die Vertragspartner die einzelnen Bedingungen nicht im Einzelnen ausgehandelt haben.

Naturgemäß können einzelne Klauseln der AGB aus einem Mietvertrag nicht einfach auf einen Softwareerstellungsvertrag übertragen werden. Es mag zwar einzelne Klauseln geben, die man für beide Vertragstypen verwenden kann, ansonsten sind aber die jeweiligen Besonderheiten zu berücksichtigen.

AGB bieten dem regelmäßig dem Verwender den Vorteil, dass nicht jedes mal ein neues Vertragswerk aufgesetzt werden muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK