2000 EUR Schadensersatz für zwei vertrocknete Pommes

Für zwei verschwundene, eingetrocknete Pommes muss eine Münchener Galerie 2.000,00 € an einen Künstler zahlen. Dem Künstler Stefan Bohnenberger steht ein entsprechender Schadenersatz für die verlustig gegangenen Fritten zu, urteilte am Donnerstag, 09.02.2012, das Oberlandesgericht (OLG) München (AZ: 23 U 2198/11). Die als Kreuz übereinandergelegten alten Pommes-Stäbchen hätten den vom Künstler geforderten Marktwert, so die Münchener Richter.

Die verloren gegangenen Pommes waren Bestandteil eines Kunstprojektes. Anfang 1990 hatte sich Bohnenberger mit dem „Thema Kreuz“ beschäftigt und sich dabei ganz auf ein Kreuz aus Pommes frites konzentriert. Er kaufte dazu acht Pommes-Stäbchen, aus denen er vier Kreuze übereinanderlegte und vertrocknen ließ. Ein Kreuz wurde schließlich als Vorlage für eine Silikonform verwendet. Aus der Silikonform bildete Bohnenberger eine Gips-Abgussform aus der dann schließlich ein Pommes-Abguss in Feingold gebildet wurde – das Goldkreuz „Pommes d‘ Or“.

Die Münchener Galerie Mosel und Tschechow stellte 1990 das Goldkreuz sowie die Original-Pommes-Stäbchen in ihrer Ausstellung „Pommes d‘ Or“ aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK