Wie man sich bei Gericht nicht verhalten sollte

Vor einiger Zeit verzögerte sich die Strafverhandlung meines Mandanten deutlich, so daß ich als “Öffentlichkeit” der davor verhandelten Strafsache beiwohnte.

Der dortige Angeklagte war bemüht, sich in langen Ausführungen als absolut friedfertige Person darzustellen, die “keiner Spinne etwas antun” würde. Überhaupt stelle er geradezu ein Musterbeispiel an Höflichkeit dar und verhalte sich anderen Personen gegenüber stets mit dem gebotenen Respekt.

Angeklagt war er wegen einer Tätlichkeit, in deren Rahmen er geradezu “ausgeflippt” sein sollte, so daß seine Einlassung also das Gericht überzeugen sollte, daß ihm solch ein Verhalten nun gar nicht lag ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK