Auf den Hund gekommen

Des Menschen bester Freund ist der Hund (rangiert bei Gerichtsentscheidungen zum Schuldrecht gleich hinter dem Auto). Sie begleiten uns im Alltag und jeder Hundefreund kennt wohl die beruhigende Wirkung, die Hunde auf den Menschen haben können. Gut, nicht der Kläffer von nebenan (gemeinhin auch Dackel genannt), aber eben die ruhigen und freundlichen Vertreter der Spezies Hund. Nicht umsonst werden schließlich Hunde auch für tiergestützte Therapien eingesetzt. Insbesondere können Hunde dabei den Blutdruck senken und Stress abbauen. Stress hat u.a. auch der Jurastudent. Zwar vielleicht nicht im ersten und zweiten Semester, aber jedenfalls vor dem Examen, wenn er sich Monate lang fast ausschließlich in der Bibliothek aufhält und die restliche Zeit nur für die nötigsten Restaufgaben, wie Nahrungsaufnahme (was die nächste Tankstelle um 22 Uhr noch so hergibt) und Schlafen (aber nur kurz, denn um 8 Uhr macht die Bibliothek wieder auf), verwendet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK