Bundestag - Kleine Anfrage zu Bergschäden beantwortet

Anlässlich der Entscheidung des Landgerichts Saarbrücken (Urteil vom 25. November 2011, Az. 13 S 117/09) begehrte die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rahmen einer sog. Kleinen Anfrage von der Bundesregierung Auskunft über Bergschäden und Bergschadensrecht in Deutschland (BT-Drs. 17/8293). Inzwischen liegt die Antwort der Bundesregierung vor, aus der sich z.T. interessante Erkenntnisse für das Gefahrenpotential der Geothermie ergeben (BT-Drs. 17/8532), die nachfolgend auszugsweise vorgestellt werden. Die hervorgehobenen Passagen sind Fragen der Bundestagsfraktion: Wie viele vom Steinkohlenbergbau induzierte Erdbeben, die denen des Klägers entsprechen (1,9 bis 3,7 auf der Richterskala), hat es seit 2005 in Deutschland gegeben (bitte nach Bergwerken aufteilen)? Die mit der Erdbebenüberwachung beauftragte Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) veröffentlicht den Deutschen Erdbebenkatalog mit allen seismischen Ereignissen in Deutschland ab einer Magnitude 2. Dieser umfasst auch seismische Ereignisse in Bergbaugebieten. Eine Zuordnung von einzelnen Ereignissen zu Aktivitäten bestimmter Bergbaubetriebe wird von der BGR allerdings nicht vorgenommen. Zudem ist nicht in allen Fällen eine zweifelsfreie Unterscheidung zwischen natürlichen (tektonischen) und induzierten Erdbeben möglich ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK