TAUSCHBÖRSEN

Die Tauschbörsen im Internet erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit. Abmahner nehmen dies aber gerne zum Anlass, die Nutzer von Peer-to-Peer Netzwerken mit Nachdruck zu verfolgen.Da die Tauschbörsen-Software regelmäßig kostenlos zu erhalten ist, kann man so auf Umwegen an Musik, Film / Filme und Software gelangen und dieses Vorgehen erscheint zunächst als relativ bequem und harmlos.

Folgende Programme zählen zu den Internettauschbörsen und sind deshalb ausschließlich empfehlenswert, wenn es sich sicher um urheberrechtsfreie Dateien handelt: BitTorrent, eMule, eDonkey2000, KaZaA Lite, LimeWire, Frostwire, Soulseek, Ares Galaxy, Azureus, uTorrent, Shareaza, XFactor, appleJuice, BearShare, Blubster, iMesh, WinMX, Morpheus, MUTE, peer2mail, Direct Connect, FileNavigator, grouper, Piolet, sunshineUN, BitComet, XoloX, Grokster, Overnet, Fileshare und Napster.

Ein Urheberrechtsverstoß ist für den deutschen Gesetzgeber keine Bagatelle und kann auf Seiten der Tauschbörsennutzer zu einer oder mehreren Abmahung / Abmahnungen führen, die meist mit erheblichen Forderungen nach Schadenersatz und Ersatz der anwaltlichen Gebühren einhergehen.

Die abmahnenden Rechtsanwälte und die dahinter stehenden Firmen nutzen also die Möglichkeiten, die im Urhebergesetz angelegt sind, wobei die Geldforderungen aber leider sehr häufig eine Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit vermissen lassen.

Zu dem Vorgehen nach Erhalt einer einschlägigen Abmahnung:

Wir raten dringend davon ab, nach Erhalt einer Abmahnung die “Sache einfach auszusitzen”. In diesem Fall droht eine einstweilige Verfügung, die meistens zu hohen weiteren Kosten (Anwaltsgebühren/Gerichtsgebühren) führt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK