Rotlichtbezirk Social Media

Ist es nicht erstaunlich, wie schnell und umfassend eMail und Blackberry Einzug in die reglementierte und traditionsgebundene Welt der Anwälte gehalten haben? Von der Jurisprudenz zur Legal Industry.

Und, vielleicht weil wir alle noch überwältigt sind von den Auswirkungen auf die Flexibilität von Mitarbeitern, der Verfügbarkeit von Wissen, der Dynamik eines multi-jurisdiktionalen Mandats, gibt es vielfach eine seltsame Scheu vor Kommunikations-Instrumenten die anders sind als eMail. Instrumente wie Micro-Blogging-Dienste (z. B. Twitter) oder Netzwerke (z. B. xing).

Ganz neu ist der Wunsch Nachrichten über weite Distanzen zu übermitteln ja nicht… So wurden zum Beispiel entlang des Limes mit einem ausgeklügelten System aus Posaunenstößen, Rauch oder Feuersignalen Signale schnell weitergemeldet. Weniger kriegerisch waren Kirchenglocken gedacht, die über das einfache Mittel einer Lautabfolge unterschiedliche Botschaften übermitteln können. Der Code dieser Nachrichten ist uns heute oft nicht mehr geläufig. Der Code in Social Media ist uns vielleicht noch nicht geläufig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK