"Peek & Cloppenburg“ – Urteil des BGH zur „Verwechslungsgefahr“

Leitsatz der Entscheidung des Bundesgerichtshofs:

(Urteil vom 31.03.2010, Az.: I ZR 174707)

„Die Gleichgewichtslage, die zwischen zwei in derselben Branche, aber an verschiedenen Standorten tätigen gleichnamigen Handelsunternehmen besteht, kann dadurch gestört werden, dass eines der beiden Unternehmen das Unternehmenskennzeichen als Internetadresse oder auf seinen Internetseiten verwendet, ohne dabei ausreichend deutlich zu machen, dass es sich nicht um den Internetauftritt des anderen Unternehmens handelt.“

Zu den Hintergründen

In Deutschland gibt es zwei voneinander unabhängige Unternehmen, die jeweils unter dem Unternehmenskennzeichen „Peek & Cloppenburg KG“ Bekleidungshäuser betreiben. Im Vorortgeschäft werden die beiden Unternehmen jeweils nicht in den Regionen tätig, in denen bereits der andere Filialen betreibt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK