Markenstreit um “HOECHST”

Soll das Logo des zerschlagenen Chemie-und Pharmakonzerns Hoechst AG beim Patent- und Markenamt gelöscht werden? Mit dieser Frage befasst sich seit Mittwoch das Landgericht Frankfurt.

In erster Linie geht es um das Hoechst-Emblem, das seit 1967 für den Konzern stand. Andere Namenszüge gehen sogar auf das Jahr 1925 zurück. Der private Kläger beruft sich vor Gericht darauf, dass die Markenzeichen schon seit längerer Zeit nicht mehr benutzt würden und aus diesem Grund gelöscht werden könnten.

Quelle: hr-online.de

Das Logo der einstigen Hoechst AG findet sich erstmals 1952 im Markenregister.

Registernummer: 633916

Die Wort-/Bildmarke wurde jedoch im Jahr 2002 wegen Nichtverlängerung gelöscht.

Die älteste noch registrierte Version wird vom DPMA unter der Registernummer 842775 geführt.

Nizzaklassen: 01, 02, 05 Die Marke mit Priorität vom 31.08.1966 befindet sich im Besitz der Hoecht GmbH.

Der Hintergrund des Streits wird klar, wenn man die Markenanmeldungen der jüngeren Vergangenheit betrachtet.

Am 22.02 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK