Falscheschuldigungsquote bei Vergewaltigung Teil 2 – Wer bietet mehr?

Ich hatte bereits vor einiger Zeit ausführlich dargelegt, warum die (gerne ohne konkrete Quellenangabe) immer wieder vorgebrachte Behauptung, es sei erwiesen, dass nur 3 % aller Vergewaltigungsanzeigen Falschbeschuldigungen seien, so nicht aufrecht zu erhalten ist.

Trotzdem wird die Floskel von Feministinnen gerne wieder und wieder irgendwo eingestreut und so vorgetäuscht, dass es sich um eine verbindliche Messgröße handelt.

In der taz wurde nun eine Kriminalhauptkomissarin (u.a.) dazu befragt:

taz: Wie oft täuschen Frauen Gewalt oder Vergewaltigung vor?

Die Quote der Taten, die so eingestuft werden, liegt bei 7 Prozent. Erwachsene Frauen tun das also höchst selten. Wir haben aber bei einer Auswertung in Detmold festgestellt, dass junge Opfer bis 25 Jahre am häufigsten Vergewaltigungen vortäuschen.

Also hier schon sieben Prozent Falschbeschuldigungen und nicht nur drei. Eine genaue Begründung der Hauptkommissarin, wie diese Quote denn eigentlich ermittelt wurde fehlt natürlich. Also auch hier vermutlich wieder Kaffeesatzleserei, denn es darf bezeifelt werden, dass es mit seriöser Wissenschaftlich möglich ist, eine tatsächliche Falschbeschuldigu...

Zum vollständigen Artikel

Über den Artikel

Veröffentlicht im Blog Enforcer.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK