Endspurt Richtung Klausur

Bücher durchlesen © sarah5 - Fotolia.com_.jpg

Die Klausuren rücken immer näher, die Vorbereitungszeit wird immer knapper. Wie bereitet man sich jetzt so kurz vor der Klausur optimal vor? Was tun, wenn nur noch eine Woche Zeit ist und der Lernstoff einem über den Kopf wächst?

Die Klausuren rücken immer näher, die Vorbereitungszeit wird immer knapper. Wie bereitet man sich jetzt so kurz vor der Klausur optimal vor? Was tun, wenn nur noch eine Woche Zeit ist und der Lernstoff einem über den Kopf wächst?

Ich habe natürlich kein Allheilmittel. Ich habe nur eine Handvoll Tipps, die mir bisher ganz gut geholfen haben

1. Ruhig bleiben!

Ja, ich weiß, ich scheine mich zu wiederholen. Aber aus meiner Sicht ist „Ruhig bleiben“ der wichtigste und gleichzeitig am meisten unterschätzte Tipp. Egal ob in einer Klausur, einer mündlichen Prüfung oder bei einer Hausarbeit. Und selbst wenn man nur noch eine Woche bis zur Klausur hat und noch so viel lernen muss, dass man das Gefühl hat, dass die Zeit nicht reicht, sind die Alternativen doch wohl wenig erstrebenswert: Panik, Angst, Hektik, Unsicherheit, Blackout, anyone? Ja, sag ich doch. Also: ruhig bleiben!

2. Mut zur Lücke!

Wenn nicht mehr genug Zeit bleibt, um ALLES zu wiederholen, beginne ich selektiv zu lernen. Mut zur Lücke hat bei mir schon im Abi geholfen und bei meiner schriftlichen Magisterprüfung in Anglistik bin ich damit auch ganz gut gefahren. Natürlich darf man hier nicht wahllos selektieren. Für gewöhnlich hat man ja vor einer Klausur eine Vorlesung gehört oder einen Kurs besucht. Das heißt, man kennt den Dozenten etwas und kann meistens in etwa einschätzen, wo die Schwerpunkte liegen werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK