Einzige Chance: Jackpot im Lotto

Ein Makler vermittelt den Verkauf eines Grundstückes im Wert von 1.900.000,00 €. Verkäufer und Käufer schließen den notariellen Kaufvertrag über das Objekt. Der Verkäufer zahlt die Maklerprovision in Höhe von 45.220,- Euro. Die Käufer ziehen in das Objekt ein. So weit, so normal. Aber die Käufer zahlen den Kaufpreis nicht. Hier nun nimmt die Geschichte etwas skurille Züge an: Von Anfang an besaßen die Käufer überhaupt keine hinreichenden Mittel, um das Objekt erwerben zu können. Vielmehr hatten sie ihr bisheriges bescheidenes Leben in einer Berliner 3-Zimmer-Wohnung aufgegeben und gelangten zu der Überzeugung, sich alles leisten zu können, weil ihnen eine Wahrsagerin einen baldigen Lottogewinn vorausgesagt hatte. Der Kaufvertrag wurde daraufhin natürlich rückabgewickelt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK