Die neue Datenschutzerklärung von Google

Ab dem 1. März 2012 wird es eine einzige, übergeordnete Datenschutz-Richtlinie von Google geben. Dieser müssen die Nutzer zustimmen, wenn sie weiterhin als angemeldete Nutzer die Dienste von Google in Anspruch nehmen wollen.

Zwar ist eine einheitliche Datenschutzerklärung aus Sicht des Nutzers alleine wegen der Einfachheit begrüßenswert. Jedoch kann nicht außer Acht gelassen werden, dass Google gezielt eine Vielzahl von personenbezogenen Daten miteinander verknüpft und so die Möglichkeit hat, ein umfassendes Profil eines Nutzers herzustellen.

Fehlende Transparenz – mehr Fragen als Antworten

Zu Recht weist RA Solmecke darauf hin, dass es bei der Datenschutzerklärung an Transparenz fehlt. So bleibt es für mich als Nutzer unklar, wann genau welche Daten zusammengeführt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK