Angehende Juristen wie Ratten und Mäuse?

Geselligkeit und Bewegung steigern die Lernfähigkeit, jedenfalls bei Mäusen. Das erfahren wir von dem Neurophysiologen Andreas Buschler in einem Artikel im Wissenschaftsmagazin RUBIN der Ruhr-Universität.1 Ob das auch für Menschen gilt? Dann wäre die Edinburgher Tanzübung – hier kann man sie ansehen – für die Juristenausbildung durchaus effektiv, wenn auch ganz anders als von den Veranstaltern gedacht. Embodied learning through »enriched environment«, vielleicht ist das auch ein Rezept für im juristischen Studium. Nicht Mäuse, sondern Ratten helfen der Rechtsdidaktik in demselben Rubin-Heft noch einmal weiter Ach nein, das war die Autorin, Frau Prof. Dr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK