Profi-Fußballer als "Human Capital"?

Ablösezahlungen, die von Vereinen der Fußball-Bundesliga im Zusammenhang mit dem Wechsel von Lizenzspielern an die abgebenden Vereine gezahlt werden, sind als Anschaffungskosten auf das immaterielle Wirtschaftsgut der exklusiven Nutzungsmöglichkeit "an dem Spieler" zu aktivieren und auf die Vertragslaufzeit abzuschreiben (Bestätigung und Fortentwicklung des Senatsurteils vom 26. August 1992 I R 24/91, BFHE 169, 163, BStBl II 1992, 977).
... hat der Bundesfinanzhof mit gestern veröffentlichtem Urteil feststellen müssen. Interessant ist ja mehr die Argumentation des Klägers
Nach Auffassung des Klägers ergibt sich aus den rechtlichen und praktischen Auswirkungen des sog. Bosman-Urteils (...) dass die Aktivierung von Anschaffungskosten für Spielerlaubnisse nicht gerechtfertigt sei. Dem entsprechend wiesen die (...) Steuerbilanzen (...) in den Aktiva keine "Spielerwerte" mehr aus.
Diese war scheinbar sehr ausgefeilt und machte auch - wer hätte es gedacht - nicht vor der Menschenwürde halt
(.. ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK