Orthopädieschuhtechik: Wenn der Umsatz steigt und die Rendite fällt…

© Thorben Wengert / pixelio.de

Die Zeitschrift Orthopädieschuhtechnik berichtet in ihrer neuesten Ausgabe online über eine äusserst prekäre Entwicklung im Bereich des Gesundheitshandwerks Orthopädieschuhtechnik, die aufgrund der Recherchen der Opta data Abrechnungs GmbH ermittelt werden konnte (Klick):

„Orthopädieschuhtechnik laut Trendbarometer im Soll

Im 4. Quartal 2011 lag die orthopädieschuhtechnische Branche im Soll. Dies belegen die Kennzahlen des GKV-Trendbarometers der Opta data Abrechnungs GmbH.

Der durchschnittliche Umsatz eines Betriebes lag im letzten Quartal des Jahres 2011 mit 109,6 Punkten (Basis: 2006 = 100) knapp einen Punkt über dem Wert des 4. Quartals 2010. Um 3,5 Punkte gestiegen ist die Anzahl der Verordnungen (4. Quartal 2010 zu 2011). Der durchschnittliche Wert einer Verordnung dagegen steht beim Vergleich der vierten Quartale um 1,9 Punkte schlechter dar. Dabei sank dieser Wert im Bereich der Ersatzkassen weit weniger als bei den sogenannten RVO-Kassen (u. a. AOKn, BKKn).

Die Jahresbilanz zeigt ein ähnliches Bild wie die Entwicklung des 4. Quartals 2011. Der Umsatz stieg in den orthopädieschuhtechnischen Betrieben in 2011 gegenüber 2010 um 1,94 Prozent, die Anzahl der Verordnungen steigerte sich um 3,21 Prozent. Der durchschnittlich mit einem Rezept erzielte Umsatz sank im letzten Jahr verglichen mit 2010 um 1,23 Prozent. Bei den RVO-Kassen verzeichnet die Branche im Jahresvergleich ein Minus von rund 1,1 Prozent, während das Preisniveau bei den Ersatzkassen um 1,5 Prozent anstieg.

In das GKV-Trendbarometer der Opta data Abrechnungs GmbH, Essen, fließen Daten von zirka 700 orthopädieschuhtechnischen Betrieben ein ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK