Nichtigkeit einer Willenserklärung

Willenserklärungen sind regelmäßig dann unwirksam, wenn der Erklärende einen Willensmangel aufweist. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn der Erklärende geschäftsunfähig ist oder an einer vorübergehenden geistigen Störung, z.B. Trunkenheit, leidet. Von diese ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK