„Mein Name ist Hase, nein Wulff, aber ich weiss von nix…..“

So oder so ähnlich scheint inzwischen doch wirklich schon jede nach Lippenbekenntnissen ach so transparente und Transparenz schaffende Stellungnahme von Christian Wulff auf einen immer gleichen Nenner zu bringen zu sein. Auch nun erneut. Von nie was nix wissen, von allen was bekommen und zu niemandem ein geschäftliches Verhältnis zu haben, alles Amigos eben. Oder habe ich da was ganz und gar missverstanden?

Fragen wir doch einfach mal: Was für ein Verhältnis haben Sie denn zu Ihrem Vermieter?

Je nachdem, wen man das und in welcher Befragungssituation man das sein Vis-à-Vis fragt, kann das verbunden mit vielsagendem Blick und vieldeutigem Tonfall höchst unverschämt so manches unterstellen. Ich bin mir dessen durchaus bewusst. Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, die meisten werden bei aller denkbaren Vieldeutigkeit der Interpretationsspielräume, die in der Antwort „Ein rein geschäftliches“ liegen kann, eben doch ein sehr sachliches, geschäftliches, mietvertragliches Verhältnis leichten Herzens lieber bestätigen, als alles, was nicht ganz so geschäftsmässige Beziehungen zwischen Mieter und Vermieter sonst bedeuten könnte. Umso mehr muss isegrimmig ergrimmend jegliches Verständnis für eine weitere Unwahrheit unter die Null-Linie dahinsinken, wenn nun offenkundig gelogen wurde. Über eben doch vorhandene geschäftliche Beziehungen unzweifelhaft belegbarer Art in den relevanten 10 Jahren. Mietvertrag über Kanzleiräume sind nicht nur per se fraglos ebenso geschäftliche Beziehungen wie Mandatsaufträge. Über letztere mag die Schweigepflicht inhaltlich für Details ruhen. Wie der Inhalt des Mietvetrages dagegen gestaltet gewesen sein mag,….. könnte interessant sein. Abhängigkeiten kann es vielerlei geben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK