LG Köln: Bezeichnung "Winkeladvokatur" für Rechtsanwalt ehrverletzend

30.01.12

DruckenVorlesen

Die Bezeichnung "Winkeladvokatur" für einen Rechtsanwalt ist eine unzulässige Schmähkritik und nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt (LG Köln, Urt. v. 15.11.2011 - Az.: 5 O 344/10).

Beide Parteien waren Rechtsanwälte. Der Beklagte bezeichnete die Sozietät des Klägers als "Winkeladvokatur".

Die Kölner Richter sahen darin eine rechtswidrige Schmähkritik.

Es handle sich um einen Angriff auf die Ehre und das Persönlichkeitsrecht des Klägers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK