PIP Silikon auch in deutschen Tibreeze Implantaten

Nach übereinstimmenden Presseberichten weitet sich der Skandal um schadhafte Brustimplantate weiter aus. Die Nürnberger Firma GfE Medizintechnik hat in den Jahren 2003 und 2004 Brustimplantate aus der Fertigung der französischen Firma PIP unter dem Namen Tibreeze vertrieben. Bisher sind zwei Implantate aus GfE Fertigung gerissen.

GfE Medizintechnik wurde mittlerweile von der pfm medical AG in Köln übernommen. Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte gegenüber der WAZ, dass zwei Drittel der fraglichen Brustimplantate in Deutschland ausgeliefert wurden. Unter den belieferten Krankenhäusern und Ärzten finden auch welche aus NRW. Die restlichen Silikonimplantate wurden nach Belgien, Österreich, in die Schweiz, nach Italien, Finnland, Südafrika, Liechtenstein und England ausgeliefert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK