Bahn haftet für Glatteisunfälle auf Bahnsteigen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass die Deutsche Bahn für Unfälle auf eisglatten Bahnsteigen haftet, auch wenn sie die Reinigung oder den Bahnhofsbetrieb an ein anderes Unternehmen übertragen hat.

Die Klägerin hatte ein ICE-Ticket erworben. Auf dem Bahnsteig war sie jedoch gestürzt und hatte sich verletzt. Der Bahnhof gehörte einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, der DB Station & Service AG. Aber sowohl diese, als auch die “DB Fernverkehr AG” lehn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK