Polizeikameras dürfen auch in Fenster zoomen

Die Hamburger Polizei darf die Reeperbahn komplett per Video überwachen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.

Geklagt hatte ursprünglich eine Anwohnerin der Reeperbahn. Sie fühlte sich durch die insgesamt zwölf Kameras in ihrem Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt. Im Prozess vor dem Bundesverwaltungsgericht ging es aber nur noch darum, ob eine direkt gegenüber dem Wohnhaus der Frau angebrachte Kamera auch die Hausfassade und den Eingangsbereich überwachen darf. Schon das Verwaltungsgericht Hamburg hatte die Videoüberwachung grundsätzlich für zulässig gehalten, verbot der Polizei aber, Eingangsbereiche von Häusern und die Gebäude selbst zu überwachen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK