Und gleich noch ein Fehlschuß!

Ich darf in einem Klageverfahren die Beklagten vertreten, von denen nach einem Verkehrsunfall Schmerzensgeld gefordert wird. Wie schon in dem gestern erst geschilderten Fall wird der Kläger an diesem Verfahren vermutlich wenig Freude haben.

Auch hier verlangt der Kläger Schmerzensgeld, wobei die Beklagten bestreiten, daß sich der Kläger im Zuge des Unfalles überhaupt verletzt hat. Der Kläger beruft sich auf den ihn behandelnden Arzt. Dieser könne alles bestätigen. Es ist bereits zweifelhaft, ob der Arzt hierzu überhaupt sachdienliche Angaben tätigen kann, aber sei es drum: Das Gericht lädt den Arzt als Zeugen.

Heute geht hier über das Gericht eine schriftliche Stellungnahme des besagten Arztes ein, der darum bittet, von seiner Vernehmung als Zeuge abzusehen. Er könne die Angaben des Klägers nicht bestätigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK