Strafe muss (nicht immer) sein

Das Gericht hatte in einer Familiensache das persönlche Erscheinen des Antragsgegners angeordnet.

Dieser erschien nicht.

Das Gericht verhängte gegen ihn ein Ordnungsgeld.

Anschließend verhandlte das Gericht mit der Gegenseite und dem anwesenden Anwalt des Antrasgegners und traf einen Endentscheidung.

Die Beschwerde gegen das Ordnungsgeld war erfolgrecih.

Der Zweck eines Ord ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK