Skimming – Der Bankkartenbetrug: Was tun?

Skimming ist das Ausspähen der Daten von Kreditkarten oder Bankkarten um diese später mißbräuchlich zu nutzen. Oftmals geschieht es durch manipulierte Geldautomaten oder Zahlterminals.

Das Bundeskriminalamt (BKA) geht von einem jährlichen Schaden durch Skimming von ca. 40 Millionen Euro deutschlandweit aus.

Zum Beispiel in Castrop-Rauxel, einer Stadt im Kreis Recklinghausen, nahe Dortmund, sind mehrere hundert solcher Betrugsfälle an einer einzelnen Automaten-Tankstelle aufgefallen. Der Schaden bewegte sich im deutlich sechsstelligen Bereich.

Skimming-Opfer sollten unbedingt bei der Polizei Strafanzeige erstatten. Um erneute Zugriffe auf ihr Konto zu verhindern, sollten Sie die Bankkarte sperren lassen. Dies geht unter der bundesweiten Telefonnummer 116 116.

Auch nach der Anzeige und Sperrung der Karte sollten die Betroffenen ihr Konto weiter aufmerksam beobachten, möglicherweise haben sich Sperrung und weitere Abbuchungen zeitlich überschnitten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK