Nur wo Kirsche drin ist, darf auch Kirsche drauf sein

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale berichtet über ein nicht rechtskräftiges Urteil des Landgerichts Lübeck vom 17.01.2012, Az. 11 O 69/11, womit den Schwartauer Werken verboten wird, ihr Fruchtgetränk “fruit2day, Kirsche, rote Traube” irreführend zu bewerben.

Auf der Verpackung waren Kirschen und Trauben abgebildet. Tatsächlich machen diese Zutaten aber nur 25 Prozent des Inhalts aus....

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK