Sido ködert Raubkopierer und Megaupload wird abgeschaltet

Amerika: Die Betreiber von „Megaupload“ und „Megavideo“ wurden inhaftiert und die Tauschbörsen durch das FBI abgeschaltet.

Deutschland: Ein Berliner Rapper, Darsteller im aktuellen Kinofilm „Blutzbrüdaz“ füttert die Tauschbörsen mit neuem Filmmaterial.

So oder so ähnlich könnten zwei Schlagzeilen lauten, die sich beide mit der Bekämpfung illegaler Downloads im Internet befassen.

Die Vorgehensweisen und rechtlichen Möglichkeiten von Rechteinhabern, die bestrebt sind, ihre urheberrechtlich geschützten Werke wie Filme, Songs etc. schützen zu lassen, sind mannigfaltig und in der Intensität und Wirkung unterschiedlich. Dies veranschaulichen die obigen Schlagzeilen. Dass Seiten abgeschaltet werden können und die Betreiber strafrechtlich verfolgt werden, wie derzeit die Betreiber von Megaupload, sind keine Neuigkeiten mehr.

Wir haben über ähnliche Fälle im Zusammenhang mit Kino.to berichtet.

Beinahe harmlos wirken daher die Bemühungen von Rapper Sido und der Produktionsfirma des Films Blutzbrüdaz, Constantin Film. Diese schleusen eigenständig Film-Dateien in entsprechende Tauschbörsen ein. Allerdings handelt es sich dabei um einen eigens hergestellten Clip ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK